HELFEN HANDSCHUHE BEI DERMATILLOMANIE?

Handschuhe können bei Dermatillomanie sehr hilfreich sein.

Wann du Handschuhe tragen solltest, wann du darauf verzichten
könntest und ob sie die Lösung aller Knibbel-Probleme sind, erfährst du in diesem Blogartikel.

ÜBER DIE VERWENDUNG VON HANDSCHUHEN BEI DERMATILLOMANIE/
SKIN PICKING

Wenn du festgestellt hast, dass du Dermatillomanie hast, kommt sofort die Frage auf „Könnten mir Handschuhe helfen, dass ich mit dem Kratzen aufhöre?“

Vielleicht hast du dich auch schon gefragt, wie du es vermeiden kannst, an deinen Wunden zu kratzen und bist zu dem Schluss gekommen, eine gute und billige Alternative seien Handschuhe, die man einfach über die Hände stülpt. Mit Handschuhen kann man ja nicht mehr an der Haut kratzen.

Wann knibbelt man eigentlich im Gesicht und allen erdenklichen und erreichbaren Körperstellen?

1. beim Lesen

2. TV schauen

3. Nachdenken

4. im Gespräch

5. vor dem Spiegel

6. Zähneputzen/Bad-Routine

7. beim Schreiben

8. beim Lernen

9. am Laptop, wenn nur eine Hand beschäftigt ist

10. beim Telefonieren

11. im Bett

12. beim Autofahren

13. wenn man Videos anschaut am Handy

14. beim Essen

15. wenn man grad allein ist und Zeit hat

16. wenn man grübelt und nachdenkt

17. bei den Hausarbeiten

18. während man raucht

19. immer, wenn man unbewusst etwas tut

20. wenn man emotional so angestaut oder aufgewühlt ist, dass man sich entscheidet, vor den Spiegel zu treten und los zu legen.

Du

siehst, unendlich lang ist die Liste – und damit die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, dass du deine Haut immer wieder zerstörst.

Was sind die Vorteile von Handschuhen?

Ganz klar haben Handschuhe einen Vorteil, sonst würdest du ja nicht auf die Idee kommen, sie benutzen zu wollen:

Betroffene von Dermatillomanie werden durch das Material der Handschuhe abgehalten, mit ihren Fingernägeln an der Haut herum zu pulen, zu kratzen, zu fühlen und mit den scharfkantigen Nägeln über die Haut zu fahren und dort Zerstörungen anzurichten.

Außerdem verhindern Handschuhe, dass kleine Unebenheiten mit den Fingerkuppen ertastet werden oder kleine abstehende Hautnubbel sofort und sekundenschnell abgerissen und weg gemacht werden.

Selbstverständlich behindern Handschuhe auch die von euch, die von Nägelkauen und Nagelhautabreißen betroffen sind: Die eine Hand kann der anderen nichts antun, wenn man Handschuhe trägt. Die aktive Hand schützt die passive Hand. Deine Haut, dein Haar und dein Körper werden auch geschützt.

Auch Lippenreißer oder Trichotillomanie-Betroffene können einen Vorteil haben: sie kommen nicht mehr an die kleinen Häutchen oder an einzelne Härchen.

Handschuhe machen den Spaß erstmal kaputt, weil man nicht mehr allzu viele Details spürt durch den Stoff zwischen Fingerspitzen und auszureißendem Objekt, das man greifen will.

Eine Frau, die einen kleinen runden Standspiegel schaut.

Oft sind die Fingernägel sehr scharf und in einer Nanosekunde ist die Unebenheit abgekratzt, der Schorf weg gebügelt, die Haut blutet und man ärgert sich.

 

Um diesen Nano-Sekunden der Zerstörung aus dem Weg zu gehen, sodass sie gar nicht passieren können, können Handschuhe helfen.

Was sind die Nachteile von Handschuhen?

  • sie engen ein
  • man fühlt sich in den Bewegungen der Hände und Finger eingeschränkt
  • man schwitzt (Sommer! halleluja!)
  • sie werden schnell schmutzig und damit unansehnlich
  • man muss sie ständig waschen
  • man muss mehrere Handschuhe haben zum Austauschen
  • man muss Handschuhe an vielen Stellen gleichzeitig ablegen
    (Auto, Bett, TV-Couch, Handtasche, neuerdings auch noch die Mund-Nase-Maske, die überall rum liegt und dabei sein muss :(
  • man muss nachdenken, was man mit Handschuhen alles angefasst hat, falls man sich doch mal im Gesicht damit entlang fährt (man macht mit Handschuhen ja keinen Schaden auf der Haut, daher kann es sein, dass du extra viel und zeitaufwendig deine Haut befühlst, um doch noch was zu merken)
  • man kann das Handy damit nicht oder schlecht bedienen
  • man muss vorsichtig sein, dass man die Handschuhe nicht kaputt macht (auch bei normalen Tätigkeiten)
  • man muss mehr aufpassen, was man eigentlich mit den Handschuhen anfässt und ob man sie schmutzig macht (beim Kochen, Essen, Stifte, draußen) oder anbrennt (schon mal ein Feuerzeug mit Polyester-Handschuhen angemacht? (Macht das nicht! Kein Vorschlag!)

Handschuhe werden einfach immer dreckig werden.

Wenn nicht heute, dann morgen. : (

Wann empfehle ich Handschuhe?

Handschuhe sind nur empfehlenswert, wenn du eine ganz milde Form von Dermatillomanie oder Skin picking hast.

Wenn du kaum negative Gefühle beim Tragen von Handschuhen entwickelst, kannst du sie getrost probieren und länger tragen, um dich öfter mal daran zu erinnern, wann du mit deinen Finger an welchen Hautstellen bist und sobald du merkst, was du grade tust, es vielleicht sein lassen, weil du mit Handschuhen über den Fingern ja gar nichts erreichst.

Für Menschen mit schweren Ausprägungen von Dermatillomanie sind Handschuhe ungeeignet. Der Drang im Körper wird so mächtig und muss ausagiert werden, dass Handschuhe weder den Betroffenen noch die Haut noch irgendwas am Körper langfristig schützen können.

Der Druck wird beim Nicht-ausagieren des Zwangsverhaltens so groß, dass Betroffene darauf scheißen, jetzt Handschuhe zu tragen und werden die Handschuhe wütend ausziehen, wegschmeißen und weiter machen mit dem Zerstören der eigenen Haut.(siehe Abschnitt Helfen Handschuhe bei der langfristigen Beseitigung von Dermatillomanie?)

Lösungen, die Frust erzeugen,

sind keine Lösungen,

sondern neue Probleme,

die man sich ins Haus holt.

Wie fühlst du dich, wenn du Handschuhe anziehst?

1. FÜHL MICH WOHL – weiter machen! Handschuhe könnten dir helfen.

2. BISSEL UNANGENEHM, aber würdest den Handschuh gern einen Versuch gönnen:

Zieh dir Handschuhe an und probier´s :

wenn der Frust

zu groß wird, sofort aus.

Es gibt auch mutige Kandidaten, die über diesen Zustand des Frustes weiter HINAUS wollen und irgendwie im Kopf haben: „Du musst es nur so lange aushalten, bist du denkst, du gehst daran kaputt, dann wird es besser.“ Haben sie wohl irgendwo mal gehört. Anders kann ich mir sowas nicht erklären.

Sorry, von solchen Selbstgeißelungen, die größtmögliche körperliche und geistige Anspannung erfordern, und mit denen man nicht weiß, wie man umgehen soll, wenn sie einen überrennen, halte ich nichts. Sowas kann nicht natürlich sein, wenn man sich in solche Zustände PUSHEN will, um DANN eine heilsame Erfahrung zu machen. ??? Macht für mich keinen Sinn.

Probier es eigenverantwortlich aus, aber intensive negative Gefühle im Körper anzustauen, weil man sich selbst das Knibbeln (mit Druck und Zwang) verweigert, muss sich zwangsweise irgendwo anders entladen.

3. ICH FÜHLE MICH SEHR UNANGENEHM

Dein System hat sofort angeschlagen, dass hier was Neues kommt, was dem alten Verhalten im Weg steht und deshalb eliminiert werden muss.

Solltest du einen sehr großen Widerstand gegen deine Handschuhe spüren, ist das ein untrügliches Zeichen, dass dein Körper das nicht will.

Verwechsele bitte nicht das Folgende: Manche Menschen denken, dass sie, wenn sie unangenehme Gefühle spüren, erst recht das machen müssen, was sie gerade im Begriff sind zu tun, obwohl sie eine Abneigung dagegen haben. Sie denken, dass man sich dann besser fühlt, wenn man es durch zieht (siehe weiter oben), oder das der innere Widerstand gebrochen oder überwunden werden muss.

Aber damit kämpfst du gegen dich selbst an. Dein Gefühl ist DEIN Gefühl. Du fühlst dich unwohl mit den Handschuhen. Punkt.

Eine Teenagerin, braune lange Haare, auf dem Asphalt sitzend und fröhlich i die Kamera grinsend.

Das solltest du sehr ernst nehmen.

Wenn sich was kacke anfühlt, IST ES AUCH KACKE.

Das kann man sich nicht schön reden.

Alles an Gedanken wie:

  • „Ja, ich sollte aber…“ (So so, wer sagt das?)
  • „Bei anderen hat es auch geklappt…“ ( Weißt du das? Wenn das bei anderen so wunderbar klappen würde, dann hätten wir ja ganz viel Geheilte ohne Dermatillomanie, wenn das so einfach ginge)
  • „Ich muss doch mal einen Weg finden, mit dem Kratzen aufzuhören…“ (Ja, aber es gibt viele Wege…., Handschuhe auszuprobieren ist nur einer davon…)
  • „Die haben Geld gekostet, jetzt will ich auch was davon haben“

Jahhhh, die haben Geld gekostet. Und es hat sich gelohnt, denn dein schlechtes Gefühl beim Tragen zeigt dir wunderbar verlässlich an, dass DU SIE EINFACH NICHT HABEN WILLST.

Zieh sie aus, schmeiß sie weg! Dann war das halt Lehrgeld – mehr nicht. Verschenk sie, verkauf sie, oder ab in den Müll (sorry, Konsumindustrie).

Aber zwing dich nicht zu irgendwelchen Methoden,

um erfolgreich im Kampf gegen zwanghaftes Hautknibbeln sein zu müssen.

Was spürst du überhaupt noch mit Handschuhen?

Wenn du Handschuhe übergezogen hast, um Herr über deine Dermatillomanie zu werden, wirst du feststellen, dass sich das ganze Leben anders anfühlt – irgendwie eingeschränkt. Du fässt ja nichts mehr mit deiner eigenen Haut an, sondern das Handschuhmaterial zieht sich über deine Fingerkuppen und damit betastest du ab sofort alle Gegenstände und die Welt um dich herum.

Deine Berührung zur Welt und zu den Dingen und Menschen, die dich umgeben, wird der Kontakt abgeschnitten. Wenn man bewusst wahrnimmt, wie sich das Alles in Handschuhen anfühlt, merkt man einen krassen Unterschied. Die Handschuhe sind wie eine 2. Haut ÜBER der richtigen Haut und ersetzen aber nicht den Tastsinn. Angenehm ist das nicht.

Schließlich leben Dermatillomanie Betroffene davon, ihre Haut und alle Unebenheiten bis ins Kleinste zu FÜHLEN.

Und plötzlich ist das weg. Das kann zu angestautem Frust führen, der explodiert und du schmeißt die guten Handschuhe einfach in die Ecke und bist sauer auf deine Idee mit den Handschuhen. Viel hast du dir davon versprochen, und nun herrscht zusätzlicher Stress in dir.

Nimm also bewusst wahr, wie du deine Hände fühlst in den Handschuhen.

Stell dir folgende Fragen nach dem Anziehen von Handschuhen:

Wie fühlt sich die Haut an den Fingerkuppen an?

Wie gut gehen die Bewegungen der Finger und Muskeln?

Fühlst du dich sicher oder unsicher, wenn du Gegenstände bewegst, anfasst, mit ihnen arbeitest und sie hoch hebst?

Wo enden die Handschuhe und wie ist das Gefühl am Übergang zur Haut am Knöchel?

Fühlt sich der linke oder der rechte Handschuh besser/angenehmer an?

Willst du nur einen Handschuh statt zweien anziehen?

Kannst du dein Handy bedienen oder andere Geräte, oder ziehst du ärgerlich die Handschuhe immer wieder aus und an?

Macht dir das Handschuhtragen Spaß und Freude oder schränkt es dich mit ärgerlichen Gefühlen ein?

Gibt es Alternativen zu Handschuhen?

Allgemein wird empfohlen:

  • Daumenstein kaufen und immer in der Hosentasche haben zum Spielen und befühlen
  • einen Haargummi um das Handgelenk binden und die Haut befitschen oder damit spielen
  • rotes Licht im Bad, sonst alle Lampen aus
  • Spiegel abdecken zuhause
  • stricken, massieren, Kuli klickern, Kullern rollen
  • künstliche Fingernägel für die Frauen (durch die Abrundung knibbelt man wenig, sie sind dicker und nicht scharf wie eigene Fingernägel. Ein weiterer Aspekt kann sein, dass du dich sehr schön und weiblich fühlst und deswegen weniger knibbelst, weil du vermehrt die schönen Fingernägel betrachtest – und weniger im Gesicht hängen bleibst.)
Löst das den Zwang auf?

All das finde ich dennoch nicht ganz zielführend, denn der Zwang hört dadurch nicht auf, sondern wird nur in eine andere Handlung umgelenkt. Bis diese keinen Spaß mehr bereitet. Dann geht man zurück zum Skin picking.

Ich habe den ganzen Scheiß selbst durch und alles selbst ausprobiert und keine langfristigen Erfolge damit gehabt.

Denn den Drang, an der Haut entlang zu fahren und mich und meine Haut zu fühlen und die Anspannung weg zu machen um glatte Haut zu bekommen, konnten mir solche Taktiken der Selbstaustrickserei überhaupt nicht ersetzen.

Du probierst so vieles aus

Der nach Lösungen suchende Dermatillomanie-Betroffene versucht vieles und probiert alles Mögliche aus, um nicht mehr zu knibbeln und um den Zwang zu unterbinden.

Solche willentlichen Strategien, die man sich selbst auferlegt, lenken ab vom ursächlichen Problem oder aufkommenden Gefühlen. Solche Situationen sind Probleme, die man in seinem Leben hat und die gern angegangen und gelöst werden wollen.

Man übertüncht mit Ablenkungsstrategien immer nur, was in einem selbst passiert und fokussiert sich willentlich/absichtlich auf eine Übersprungshandlung. Das kostet doch den Körper noch mehr Energie, das System ist eh schon in Alarmbereitschaft, und zusätzlicher Ballast stresst den Körper ungemein. Von den Auswirkungen solcher willentlichen, anstrengenden Ablenkungs- und Übersprungshandlungen halte ich wenig.

Helfen Handschuhe bei der langfristigen Beseitigung von Dermatillomanie?

Nun, der Spaß, die Lust, oder der Triumph des guten Gefühls ist nun genau das, was Dermatillomanie- oder Trichotillomanie-Betroffene an ihrer Sucht festhalten lässt. Sie können nicht aufhören. Wenn man sich selbst jetzt diesem Gefühl willentlich oder temporär mit Handschuhen beraubt, fehlt ja was. Nämlich das Ausagieren des Zwanges und die anschließende minimale Genugtuung (plus der Selbsthass, der dann kommt, aber den mein ich jetzt nicht).

Und was dann?

Dann sitzt man da mit seinen Handschuhen, wälzt sich von rechts nach links, weil man seinen Drang nicht ausleben kann, der Druck wird stärker, und geißelt sich selbst.

5 gelbe smileys - fröhlich, traurig, böse und traurig blickend.

Ich halte NICHTS, aber auch GAR NICHTS von Selbstgeißelungegal welche Form von Selbstgeißelung. Das ist alles Selbsthass und Frustration über sich selbst. Das sind ja genau die Gefühle, die die Menschen mit Dermatillomanie eh schon spüren – Selbsthass, Verzweiflung, Ohnmacht.

Das sind so unangenehme Gefühle, warum sollte man auf der einen Seite was Gutes für sich wollen (Handschuhe anziehen, Motiv: höre dann mit Skin picking auf!), auf der anderen Seite aber produziert das Nicht-ausagierens wahnsinnige Druck-Gefühle (kann jetzt nicht mehr knibbeln, drehe durch!), und dann hasst mann sich DAFÜR dann auch wieder. Das ergibt keinen Sinn.

Wenn du also da sitzt mit deinen neuen Handschuhen und dich hasst wie die Pest, dann zieh die scheiß Dinger aus und überlege, welche andere Lösungen du finden kannst.

Warum würde ich keine Handschuhe empfehlen?

Die meisten Gründe, die gegen Handschuhe sprechen, stehen in der Nachteil-Liste weiter oben.

Von unhandlich, nicht praktikabel, schwitzend hinzu permanentem Fokus auf Handschuhe, wie sie gerade aussehen, ob man sie waschen muss und warum man sie eigentlich anzieht (ständige Erinnerung an die Dermatillomanie!), bis hin zu, dass Handschuhe doch das eigentliche Problem der Dermatilomanie gar nicht beseitigen. Um den Zwang des Kratzens aufzulösen, sind sie völlig ungeeignet.

Das Verhalten, die Sucht nach dem Befühlen der Haut, dem Abkratzen des Schorfes, dem Quetschen und Reinigen der Haut wird durch das Tragen der Handschuhe NICHT WENIGER.

Der Zwang bleibt ja bestehen. Der Frust, der entsteht, diesem Drang nicht nachgehen zu können, wird größer und größer werden. Und wenn es nicht geht, das konditionierte Verhalten auszuagieren, explodierst du schließlich und dann schmeißt du vermutlich nach Stunden oder Tagen die Handschuhe in die Ecke, setzt dich sauer über dich selbst, die scheiß Handschuhe und die Welt vor den Spiegel und fängst erstmal so richtig an, deinen Ärger an dir und deiner Haut auszuleben.

Frust wollten wir aber nicht erreichen mit HANDSCHUHEN!

Wie wirken Handschuhe auf andere?

Zu Zeiten Corona(s)

Also in Corona-Zeiten ist die Empfindlichkeit anderer Menschen, wenn sie jemanden mit Handschuhen sehen, drastisch gesunken. Die Menschen sind jetzt Masken, allerlei Verkleidungen und auch Handschuhe gewohnt. Pluspunkt für die Handschuhe, wenn du draußen damit unterwegs bist – niemand guckt dich mehr schief an. Es sei denn, du hast neongrüne Plastikhandschuhe mit Polstereinlagerung drin. *grins

Ob du nun blaue, weiße oder rosa Handschuhe trägst, in der Öffentlichkeit ist das vermutlich kein Problem mehr. Jeder versteht, wenn du deinen Einkaufswagen jetzt nicht mehr mit bloßen Händen anfassen willst oder Bus/Bahn nur noch mit Handschuhen fährst. Insgeheim finden dich vermutlich alle viel mutiger als sie selbst sich finden, da du es durch ziehst mit den Handschuhen. Wahrscheinlich bist du noch ein Trendsetter mit deinen sexy Handschuhen, und viele wollen dich nachahmen.

7 Hände von Menschen, die alle in die Mitte greifen und ihre Hände auf eine Hand legen. Verbundenheit.

Im Freundes- und Bekanntenkreis

Problematischer wird es stattdessen im Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis. Menschen, die noch nicht wissen, dass du Dermatillomanie hast, werden auf deine Handschuhe aufmerksam und fragen nach.

In Coronazeiten ist wirklich das extrem Geile, dass du einfach sagen kannst, du fühlst dich besser vor Infektionen geschützt und damit ist das Gespräch über dieses Thema beendet. Früher konnte man nicht mit Handschuhen rumdüsen, ohne unangenehm aufzufallen.

Will heißen: entweder nutzt du Corona als fantastischste Erklärung und Ausrede in einem, warum du Handschuhe trägst und trägst sie munter weiter, oder du fasst dir ein Herz und nimmst die Nachfrage als Gelegenheit, über dein Problem zu sprechen.

Du wirst sehen, manchmal ergeben sich wunderbare Gespräche mit Menschen, von denen du vorher gar nicht gedacht hättest, dass es so was geben kann. Es sei hinzugefügt, für die Betroffenen, die sich noch nicht geoutet oder anvertraut haben: es kann nach hinten los gehen – dass du dich anvertraust und fühlst dich danach schlechter – warum das so ist: dazu mehr in einem anderen, späteren Artikel. (Liegt nicht an dir, sondern an der Wahrnehmung des anderen).

Nachfragen zu Hautkrankheiten provozieren?

Ziehst du deine Handschuhe bei Partys oder Meetings nicht aus, werden ganz sicher Nachfragen kommen. Andere könnten dann denken, dass du ansteckende Hautkrankheiten hast, die du verbergen möchtest (z.B. die Krätze = kleine Milben, die in deiner Haut leben, Krusten bilden und zu anderen Menschen rüber wandern können) oder du noch schlimmere Dinge (Riesen-Wunde, Unfall, todbringende Krankheit, abfaulender Finger, bissel sarkastisch).

Menschen denken oft Müll – aber:

who cares???

Argwöhnische Blicke und eventuelle Gedanken, die du ihnen im Gesicht anmerken wirst, könnten kommen..

Und die 3. Fraktion an Menschen, die sind mir die liebsten, interessiert es nen Poops, ob du Handschuhe trägst oder nicht, du wirst deine Gründe haben und mögen dich dennoch.

Punkt. Aus. Ende. They like you.

Wo kaufe ich Handschuhe, wenn ich sie doch mal haben will?

Überall! Ich weiß, wo es Ware gibt – ihr aber auch! Ihr könnt Handschuhe in der Apotheke, in der Drogerie oder auch bei Arbeitsbekleidungsfirmen kaufen.

Dünne Handschuhe werden in der Gastronomie, bei Juwelieren, Uhrmachern und Optikern verwendet – sie brauchen auch schön aussehende, nicht einengende, im besten Fall nahtlose Handschuhe.

Ich stelle euch ganz unten des Artikels verschiedene Links (kein Affiliate) vor, unter denen ihr mal schauen könnt, was es alles an Handschuhen auf dem Markt gibt.

Schaut auch bei Google oder Amazon nach und ihr werdet fündig, wenn ihr zum Beispiel „atmungsaktive dünne Handschuhe“ oder „Juwelierhandschuhe“ eingebt.

Es gibt Handschuhe aus Baumwolle, Merino-Wolle, Kunststoff, Polyester, Polyamid, Elasthan oder Mircrofaser.

Die Kosten für Handschuhe gehen von 1 Euro für normale Baumwoll-Handschuhe bis zu 20/30 Euro für ganz besonders edle mit zum Beispiel Text-Stickerei oder Logo-Aufdruck.

  • alle Links am 9.8.20 geprüft.

Strick Handschuhe
ohne Naht
hygiene-gmi.de

gestrickte, beige
Handschuhe
mercateo.com

Handschuhe,
die Zink abgeben
allergieprodukte.de

Coolibar
UV-Handschuhe
uv-fashions.de

verschiedene
Handschuhe
1 bis 8 Euro

rajapack.de

Baumwoll-
Handschuhe
mit Noppen

hygiene-gmi.de

durchlässige
bräunende Handschuhe
loesdau.de

schwarze, edle
FALKE Handschuhe
falke.com

ALTERNATIVE: Fingerlinge

Als Alternative zu Handschuhen sind Fingerlinge beliebt. Fingerlinge stören weniger und man kann sie an 2 oder 3 Fingern einer Hand benutzen.

einfache
Latex Fingerlinge
hygiene-gmi.de

latex-
und puderfreie
Fingerlinge
kaphingst.de

feste
Leder Fingerlinge
aponeo.de

weiße
Baumwoll-Fingerlinge
amazon.de

bunte
Fingerkuppen-
schützer
amazon.de

verrückter
Handflächen-
Schutz
pflegehome24.de

3-Finger-
Schutz
de.dhgate.com

Touch-Screeen
kompatible
banggood.com

Täglich Handschuhe anziehen oder Leben ändern?

Wenn du Handschuhe trägst, um weniger an der Haut zu kratzen und dich zu bewahren, alten dicken Schorf abzukratzen, können dir Handschuhe temporär helfen. Achte darauf, aus welchem Material sie bestehen und welche Größe du kaufst. Du kannst gleich mehrere kaufen um schnell wechseln zu können oder du probierst erst mal ein einziges Paar Handschuhe aus, um ein Gefühl dafür zu kriegen, wie sich das eigentlich wirklich im Alltag anfühlt und ob das was für dich ist.

Nimm bewusst wahr, wie der Unterschied zu deiner eigenen Haut ist und versuche abzuwägen, welchen Vorteil größer ist: eigene Haut spüren und eventuell mehr kratzen oder etwas eingeschränkt zu sein, und dafür aber temporär mal bessere Haut zu haben. Lohnt sich die willentliche Anstrengung wirklich, oder setzt du dich zusätzlichem Stress aus, den du lieber vermeidest?

Dermatillomanie auf den Grund gehen

Wenn was nicht stimmt in deinem Leben – und davon gehe ich aus – sonst hättest du keine Dermatillomanie und würdest dich auf diesen Seiten tummeln– dann vereinbare ein Erstgespräch und wir finden gemeinsam in deinen Tiefen der Seele die Gründe dafür heraus. Wenn du diese kennst, kannst du dein Leben ändern.

Was ist matrix-reimprinting?

Täglich Handschuhe anziehen oder Leben ändern?

Zeit für Veränderung - time for change
Dermatillomanie auf den Grund gehen

Wenn was nicht stimmt in deinem Leben – und davon gehe ich aus – sonst hättest du keine Dermatillomanie und würdest dich auf diesen Seiten tummeln– dann buche eine Matrix-Reimprinting-Session und wir finden gemeinsam in deinen Tiefen der Seele den Grund dafür heraus. Wenn du den erkennst, kannst du dein Leben ändern.