HELFEN HANDSCHUHE BEI DERMATILLOMANIE?

Handschuhe können bei Dermatillomanie sehr hilfreich sein.

Wann du Handschuhe tragen solltest, wann du darauf verzichten
könntest und ob sie die Lösung aller Knibbel-Probleme sind, erfährst du in diesem Blogartikel.

ÜBER DIE VERWENDUNG VON HANDSCHUHEN BEI DERMATILLOMANIE/
SKIN PICKING

Wenn du festgestellt hast, dass du Dermatillomanie hast, kommt sofort die Frage auf „Könnten mir Handschuhe helfen, dass ich mit dem Kratzen aufhöre?“

Vielleicht hast du dich auch schon gefragt, wie du es vermeiden kannst, an deinen Wunden zu kratzen und bist zu dem Schluss gekommen, eine gute und billige Alternative seien Handschuhe, die man einfach über die Hände stülpt. Mit Handschuhen kann man ja nicht mehr an der Haut kratzen.

Wann knibbelt man eigentlich im Gesicht und allen erdenklichen und erreichbaren Körperstellen?

1. beim Lesen

2. TV schauen

3. Nachdenken

4. im Gespräch

5. vor dem Spiegel

6. Zähneputzen/Bad-Routine

7. beim Schreiben

8. beim Lernen

9. am Laptop, wenn nur eine Hand beschäftigt ist

10. beim Telefonieren

11. im Bett

12. beim Autofahren

13. wenn man Videos anschaut am Handy

14. beim Essen

15. wenn man grad allein ist und Zeit hat

16. wenn man grübelt und nachdenkt

17. bei den Hausarbeiten

18. während man raucht

19. immer, wenn man unbewusst etwas tut

20. wenn man emotional so angestaut oder aufgewühlt ist, dass man sich entscheidet, vor den Spiegel zu treten und los zu legen.

Du siehst, unendlich lang ist die Liste – und damit die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, dass du deine Haut immer wieder zerstörst.

Was sind die Vorteile von Handschuhen?

Ganz klar haben Handschuhe einen Vorteil, sonst würdest du ja nicht auf die Idee kommen, sie benutzen zu wollen:

Betroffene von Dermatillomanie werden durch das Material der Handschuhe abgehalten, mit ihren Fingernägeln an der Haut herum zu pulen, zu kratzen, zu fühlen und mit den scharfkantigen Nägeln über die Haut zu fahren und dort Zerstörungen anzurichten.

Außerdem verhindern Handschuhe, dass kleine Unebenheiten mit den Fingerkuppen ertastet werden oder kleine abstehende Hautnubbel sofort und sekundenschnell abgerissen und weg gemacht werden.

Selbstverständlich behindern Handschuhe auch die von euch, die von Nägelkauen und Nagelhautabreißen betroffen sind: Die eine Hand kann der anderen nichts antun, wenn man Handschuhe trägt. Die aktive Hand schützt die passive Hand. Deine Haut, dein Haar und dein Körper werden auch geschützt.

Auch Lippenreißer oder Trichotillomanie-Betroffene können einen Vorteil haben: sie kommen nicht mehr an die kleinen Häutchen oder an einzelne Härchen.

Handschuhe machen den Spaß erstmal kaputt, weil man nicht mehr allzu viele Details spürt durch den Stoff zwischen Fingerspitzen und auszureißendem Objekt, das man greifen will.

Eine Frau, die einen kleinen runden Standspiegel schaut.